inspiration


Green Wedding

Zurück zur Übersicht

Green Wedding – ökologisch heiraten

Green Wedding“ – dieses Thema ist mir eine Herzensangelegenheit. Nicht nur in meinem Privatleben, sondern auch in der Hochzeitswelt ist es mir ein Anliegen an unsere Umwelt zu denken und besonders behutsam mit ihren Ressourcen umzugehen. So entstand in den Räumlichkeiten von POUR TOI & JA von Herzen im Sommer 2015 die Idee, ein Styled Shooting genau zu diesem Thema zu kreieren, mit dem Ziel  zu zeigen, dass es durchaus möglich ist eine moderne, detailverliebte und individuelle Hochzeit zu feiern und gleichzeitig  an seine eigene CO2 Spur zu denken und sie so gering wie möglich zu halten. 


Das Konzept - ausgereift nachhaltig


Der Anspruch: es sollte ein Shooting mit Dienstleistern, Produkten und Dekorationsgegenständen realisiert werden, die im besten Fall aus der Region kommen. Die Materialien aus Natur sollten entsprechend im Mittelpunkt stehen, ohne dabei das Gefühl zu bekommen eine Öko-Hochzeit zu feiern; Stilvoll, dem heutigen Anspruch der Brautpaare entsprechend.

In meinem Kopf sprudelten die Ideen geradezu: Welche Farben sollten wir verwenden, welche Materialen? Was würde passen und wie kann ich es kombinieren. Am liebsten hätte ich direkt losgelegt, doch wie bei einer richtigen Hochzeit müssen Ideen reifen und so begannen wir zu planen – Step by Step.

Bei der Wahl der Location mussten Nadine und ich nicht lange überlegen: Die Wimsener Mühle in Hayingen bot die perfekte Kulisse. Geführt wird die Wimsener Mühle von der Familie Tress, die mit ihrem Biohotel-Restaurant Rose in Ehestetten unter anderem für qualitatives und bio-zertifiziertes Catering steht. Hier kommen neben Fleischgerichten aus bester regionaler Bio-Qualität auch köstliche vegetarische und vegane Gerichte auf den Teller. Daniel Tress war schnell begeistert von der Idee und gab direkt ein „GO“ für unser Shooting in Wimsen.


Der Look - von der Natur inspiriert


Acht Wochen hatten wir nun für die Planung und Umsetzung des Styled Shoots. Wir wählten erste Dienstleister wie Nadine Krehl von Glamourface für Haare & Make up aus und besprachen erste grafische Ideen mit Madeleine Koch von raff digital. Papeterie ist ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Hochzeit und muss deshalb genau zum Gesamtkonzept passen.

Deshalb ging es für mich an die konkrete Ausarbeitung des Konzepts. Das bedeutete Moodboards erstellen und Farbkombinationen wählen. Bereits am Anfang legte ich mich darauf fest, mit Steinen arbeiten zu wollen. Glücklicherweise befindet sich fast nebenan „SKN Pfullingen“, ein Händler für Sand, Kies und Natursteine. Bei einer kleinen Führung mit Inhaber Bernd Hageloch wurden  mir Steinplatten und einzelne Steine in allen möglichen Formen und Farben gezeigt.

Ganz besonders hatten es mir Steinplatten in einem leicht mediterranen Stil angetan. Diese waren vom Gewicht und der Größe perfekt als Platzteller geeignet. Bei einem weiteren Besuch wählten wir die finalen Steine und Platten genau aus. Nicht die leichteste Deko, aber an Natürlichkeit kaum zu überbieten.

Die Gestaltung der Tischdekoration nahm ihren Lauf, Servietten wurden ausgewählt und umweltverträgliche, in Deutschland hergestellte Bio-Kerzen mit einem Docht aus 100% Baumwollte besorgt.

Bei all den Ansprüchen an die Materialien wie Bio, regional beschaffbar und ökologisch, war mir aber auch besonders wichtig, dass alle verwendeten Gegenstände und Materialien preislich realistisch für Brautpaare sein sollen. Wir wollten kein Styled Shooting auf die Beine stellen, das bei einer 1:1 Umsetzung jedes tatsächliche Hochzeits-Budget sprengen würde.

Die Blumenauswahl – Nachhaltigkeit und länger währende Freude


Daran hielten wir uns auch bei Stiel und Blüte, als wir mit Sarah Hemm die Blumendekoration besprachen. Statt der sonst oft üblichen Schnittblumen, entschieden wir gemeinsam auf Topfpflanzen setzen zu wollen. Der Vorteil: auch nach der Hochzeit hält die Freude an diesen Pflanzen doch deutlich länger an als bei Schnittblumen, denn die Pflanzen lassen sich wunderbar im Garten, auf dem Balkon oder als Topfpflanze im Wohnzimmer einsetzen. So entstand auch die Idee, eine Sukkulente als Gastgeschenk zu verwenden. Die Sukkulenten sollen ein kleines Andenken und eine bleibende Erinnerung an das Hochzeitsfest für jeden einzelnen Hochzeitsgast sein. Eingepflanzt in einem eigens für ihn angefertigten Töpfchen. Die Töpfchen konnte ich mit Kreativ-Beton von Rayher ganz leicht selber gießen, in der passenden Hochzeitsfarbe bepinseln und ihnen so ein individuellen Flair verleihen. 

Unterhaltung für die Gäste – Flaschenpost und Hufeisen


Für den Nachmittag überlegten wir uns eine umweltfreundliche Alternative zu den klassischen Luftballons: die mindestens genauso klassische Flaschenpost. Hier sollen die Gäste die Möglichkeit haben ihre guten Wünsche an das Brautpaar in eine Flasche zu verpacken, welche dann vom Brautpaar gemeinsam im Wasser auf die Reise geschickt wird. Die Hoffnung auf einen Finder und die Rückkehr der guten Wünsche ist natürlich groß und bringt jede Menge Spaß für Finder und Brautpaar. Auch für die Unterhaltung der Gäste wird optimal gesorgt: wir entschieden uns für Hufeisenwerfen als weiteren Programmpunkt am Nachmittag.

Nachdem das Konzept in trockenen Tüchern war und unsere Models feststanden, ging es an die Auswahl der Outfits.

Das Brautkleid - natürlich schön


Da sie eine der kompetentesten Ansprechpartner im Bereich Brautmoden bei uns im Ländle ist, sprach ich mit Verica Moch vom Brautatelier Tara in Stuttgart über unser Vorhaben und wir stellten fest, dass ein Kleid von Therese und Luise einfach perfekt zu unserem Shooting passen würde. Die Kleider von Bettina Hirtreiter, dem Gesicht hinter Therese und Luise, stehen für Made in Germany, besondere Stoffe, oft auch aus Seide in Bio-Qualität und für Bräute die im Einfachen das Besondere finden.

So bekamen wir von Therese und Luise gleich zwei atemberaubende Kleider aus der Kollektion 2016 für unser Shooting. Der Bräutigam bekam einen Leinenanzug von Baldessarini und trug für den besonderen Schliff eine Fliege aus Holz, handgefertigt von dem Motorsägenkünstler Billy Tröge aus Pfullingen. Und weil ein Künstler in der Regel direkt die nächste Idee für ein neues Kunstwerk hat, sägte uns Billy Tröge auch gleich noch ein Ringkissen aus heimischen Gehölzen für die wunderbaren Trauringe von Grüngold.

In der Meistergoldschmiede von Anna Römer & Hannes Brötz in Tübingen wird handgefertigter Schmuck aus fair gehandelten und ökologisch gewonnenen Rohstoffen wie Gold, Silber und Edelsteine gefertigt. Brautpaare können sich hier sicher sein, dass die Rohstoffe für ihre Trauringe bei fairen Arbeitsbedingungen und angemessenen Löhnen gewonnen wurden. Grüngold steht für höchste Qualität und Fair Trade.

Auch bei der Auswahl der Materialien für die Papeterie achtete ich gemeinsam mit Madeleine Koch darauf, dass Naturpapiere Verwendung fanden, die aus Bäumen produziert wurden, die fair und nachhaltig bewirtschaftet und gefällt werden.

Das Shooting - der große Tag war gekommen


Voller Freude machten wir uns mit einem tollen Konzept auf den Weg, und konnten es kaum erwarten, dass es nun alles zusammen kommen würde. Und als wir da so auf der Schwäbischen Alb entlang fuhren trauten wir unseren Augen kaum: am Wegesrand stand doch tatsächlich ein Tandem, das uns förmlich zurief „nehmt mich mit!“. Gesagt getan, wir hielten natürlich sofort an und klingelten bei den Besitzern. Wir erzählten der Inhaberin von Radelrutsch-Nadelspiel kurz von unserem Vorhaben und stießen sofort auf Begeisterung. Sie bot uns an das Tandem nach Wimsen zu liefern und wir freuten uns auf ein „grünes“ Fahrzeug für unser Brautpaar. Besser konnte unser Shooting kaum starten.

Nun möchte ich euch aber nicht länger auf die Folter spannen und euch die einfach traumhaften Bilder von Nadine Budja von POUR TOI PHOTOGRAPHIE zeigen. Ich denke wieviel Spaß wir bei unseren Shootingtagen hatten, muss ich euch nicht erzählen. Wir sind sehr stolz auf das Ergebnis und hoffen, euch damit zeigen zu können, dass ein ökologisches und nachhaltiges Hochzeitskonzept Trendsetter sein kann.

Kreative Grüße,

Jacqueline 

Foto & Retusche: POUR TOI

Konzept & Dekoration: JA von Herzen

Location: Wimsener Mühle

Brautkleider: Therese & Luise über Brautatelier Tara

Ringe & Schmuck: Grüngold

Haare & Make Up: Glamourface

Anzug: Baldessarini

Floristik: JA von Herzen & Stiel & Blüte

Fliege & Ringkissen: SAWART

Papeterie: Madeleine Koch, raff digital

Tandemverleih: Radelrutsch & Nadelspiel

Models: Selina Beutel & David Voelkel

Zurück zur Übersicht